Die Ruhr2010 ist nur ein Meilenstein

Das Herz der Kulturhauptstadt RUHR.2010 lebt weiter

ESSEN – mit Historie zu Design und Kunst

Mit rund 570.000 Einwohnern ist Essen die viertgrößte Stadt des Landes Nordrhein-Westfalen und liegt im Zentrum des Ruhrgebiets. Das Stadtbild ist zweigeteilt in die dichtbesiedelte Innenstadt mit den nördlichen Stadtteilen und den südlichen Gebieten mit seinen vielen Grünflächen. Die Zeche Zollverein – ein Industriedenkmal und Weltkulturerbe der UNESCO – ist das Wahrzeichen der Stadt.

Essen ist heute eine Handelsstadt und stark im Dienstleistungssektor mit dem Fokus auf den Bereich Energie vertreten. Konzerne wie RWE, RAG und Eon-Ruhrgas Essen prägen mit ihren imposanten Gebäuden die Skyline der Innenstadt.

Im Grugapark, benannt nach der Großen Ruhrländischen Gartenbauausstellung (GRUGA), liegt in innerstädtischer Lage und ist ein beliebtes Naherholungsgebiet und Standort der Grugahalle, wo regelmäßig Konzerte und andere Veranstaltungen stattfinden. Die Messe Essen befindet sich ebenfalls auf dem Gelände.

Seit 1972 ist Essen auch Universitätsstadt. 2003 kam es zur Fusion der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg und der Universität-Gesamthochschule Essen als Universität Duisburg-Essen. Im Kulturhauptstadtjahr 2010 wurde die Folkwang Hochschule zur Folkwang Universität der Künste umbenannt und ist eine interdisziplinär ausgerichtete Bildungseinrichtung für Kunst mit Außenstellen mit verschiedenen Arbeitsschwerpunkten in Bochum, Dortmund und Duisburg.

Der Name „Folkwang“ ist auch mit dem Museum Folkwang vertreten. Die Kunstsammlung modernder Kunst mit den Schwerpunkten Romantik, Impressionismus, Expressionismus und Surrealismus gehörte einst dem Kunstsammler Karl Ernst Osthaus (1874–1921) aus Hagen. Nach dem Tod von Osthaus wurde die Sammlung vom Essener Folkwang-Museumsverein erworben. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die weltweit angesehene Sammlung als „entartete Kunst“ an andere Länder verkauft; beide Museumsgebäude wurden im Bombenhagel zerstört. Ab den 1950er Jahren wurde mit Rückkäufe und Neuerwerbungen eine neue erweiterte Sammlung zusammengetragen. 2010 eröffnete der Neubau Museum Folkwang Essen GmbH im Gebäude nach dem Entwurf der David Chipperfield Architects.

Weitere bedeutende Kultureinrichtungen sind das Aalto-Theater, das Opernhaus nach Plänen des finnischen Architekten Alvar Aalto, das Stadttheater „Grillo-Theater“, „Das Kleine Theater Essen“ als das älteste Privattheater Nordrhein-Westfalens und das denkmalgeschützte Lichtburg Kino.

Essen wurde durch seine vielfältige Kunstlandschaft, zu denen sowohl etablierte Kulturbetriebe als auch die freie Szene gehören, zur Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. In diesem Rahmen wurde von ecce in Kooperation mit der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft zwei Areale für die urbane Entwicklung identifiziert – die Scheidt’sche Hallen im Süden von Essen und Essen City Nord.

Das Kreativ.Quartier „Essen City Nord“ (Nördliche Innenstadt)

Die City Nord ist besser als der Ruf, der ihr vorrauseilt und entwickelt sich zu einem bunten Ort des kreativen Schaffens. Die Eckpunkte des Quartiers sind der Kopstadtplatz und Flachsmarkt im Süden, dem Viehofer Platz und Rheinischem Platz im Norden, der Limbecker Platz im Westen und im Osten flankiert von der Schützenbahn. Bedeutsam ist auch die Nähe zur Universität Duisburg-Essen, die ebenfalls dem Wandel untersteht. Der Essener Norden soll durch den Umbau des Campus Essen studentisch belebt werden – neue Hörsäle, Grünflächen und Wohnmöglichkeiten sollen die Studenten und Absolventen zum Verweilen einladen. Auch die Viehofer Straße hat studentischen Zulauf bekommen: Im ehemaligen städtischen Grünflächenamt hat sich der Fachbereich Gestaltung der Folkwang-Universität der Künste neue Ateliers und eine Galerie eingerichtet.

Parallel dazu haben bereits etliche Akteure aus der Kunst und der Kreativwirtschaft die City Nord für sich entdeckt, zum Beispiel das Forum Kunst & Architektur, das Unperfekthaus mit dem neuen GenerationenKult-Haus, das Kleine Theater Essen, das GOP Varieté-Theater, das Atelier 1 und K29 der Galerie Ricarda Fox. Weitere Impulse strahlen in das Viertel: In der Rottstraße entsteht ein neuer Büro-, Hotel- und Gewerbekomplex, in der Heck-Passage stehen Coworking Spaces zur Verfügung, die Kreuzeskirche dient als Spiel- und Veranstaltungsstätte, leere Ladenlokale werden temporär als Ausstellungsraum genutzt. 

Auch die Stadt Essen hat sich die Entwicklung der City Nord auf die Fahne geschrieben: Das Kulturbüro fördert gemeinsam mit dem Kunsthaus Essen e. V. und ecce die nachhaltige Ansiedlung von Künstlern in der Nordstadt. Teil der Strategie ist die Zwischen- und Umnutzung von Leerständen, den Auftakt machen seit Februar 2012 die Atelierhäuser Schützenbahn 19/21 und 38. 

Weitere Infos unter:

Essen City Nord: http://www.essen-city-nord.de  Kunsthaus Essen: http://www.kunsthaus-essen.de  Universität Duisburg Essen: http://www.uni-due.de  Folkwang Universität: http://www.folkwang-uni.de  Forum Kunst & Architektur: http://www.forumkunstarchitektur.de  Kleines Theater Essen: http://www.kleines-theater-essen.de  GOP Varieté: http://www.variete.de/de/spielorte/essen/essen.html  Quartier Rottstraße: http://www.wp-projekt.de/de/projekte/areal-rottstrasse-kreuzeskirche.html  Heck-Passage: http://www.heck-passage.de   Kulturbüro Essen: http://www.essen.de/de/Kultur_und_Bildung/Startseite_Kultur_und_Bildung.jsp 

 

Ansprechpartner gesucht?

Stadt Essen

Kulturbüro Essen Hollestraße 3 (Gildehof) 45121 Essen

Alfons Wafner

Tel.: +49 201 8841010 Fax: +49 201 8888454 Mail: alfons.wafner@remove-this.kulturbuero.essen.de 

MITTENDRIN UND DRUMHERUM

Aktivitäten, Raumkonzepte und Projekte: Ausschnitte und Highlights aus dem Quartier und darüber hinaus 

Unperfekthaus Friedrich-Ebert-Straße 18, 45127 Essen

Das Unperfekthaus ist ein 4.000 Quadratmeter großes lebendiges und modernes Künstlerdorf. Verteilt auf sieben Etagen bietet das Haus mit großer Dachterrasse Büros, Ateliers, Tagungs- und Gesellschaftsräume, Bühnen sowie technische Infrastruktur für Künstler und Kreative an. Coworking ist Programm und Besucher können den Schaffenden dabei über die Schulter schauen. Zusätzlich verfügt es über ein WG-Hotel, Studentenwohnräume und gastronomische Betriebe – ein Café und ein günstiges Restaurant.  

http://www.unperfekthaus.de 

Das GenerationenKult(GeKu)-Haus Viehofer Straße 31, 45127 Essen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: